23.2 Varianten
Nehmen wir an, Sie leben in einem Einfamilienhaus mit einer Oel oder Gasheizung.
Variante 1 (ich will alles und zwar sofort):
Ich will, dass der Strom bei einem Netzausfall unterbrechungfrei weiter zur Verfügung steht! Das ist sinnvoll für Computeranlagen, Telefonzentralen und wenn Sie sich das leisten wollen.
Herauforderung: Da ein Generator nicht sofort anspringt, muss ein Wechselrichter, der aus Batterien gespiesen wird, innerhalb eines Augenblicks einschalten. Wenn der Stromausfall länger dauert, muss das Gerät erkennen, dass nun auch noch ein Stromerzeuger anspringen muss.
Lösung: Sie benötigen einen Wechselrichter, je nach Leistung geeignete Batterien, eine Umschaltbox und je nach Leistung einen Stromerzeuger. Diese Anlagen lassen sich ab Fr. 15'000.-- realisieren.

Variante 2 (ich nehme eine kurzen Unterbruch in Kauf, es muss aber ohne mein Zutun laufen):
Wenn das Netz ausfällt, soll ein Stromerzeuger von selbst anspringen und mein Netz im Haus weiter betreiben.
Herausforderung: Das Netz muss von einem Gerät überwacht werden; wenn das Netz ausfällt, muss ein Schalter die Verbraucher vom Netz trennen, den Generator starten und dann die Verbraucher am Generator anschliessen. Eine weitere Herausforderung ist, dass beim Einschalten der Verbraucher alle gleichzeitig anlaufen und für kurze Zeit viel Strom zur Verfügung gestellt werden muss.
Lösung: Kipor bietet eine vollständige und funktionsfähige Lösung an (ATS-Box). Der Schönheitsfehler ist (noch), dass diese Umschaltboxen von den Elektrizitätswerken (noch) nicht zugelassen sind. Diese Lösung ist ab Fr. 6'000.-- zu haben und kann ein Einfamilienhaus ohne Probleme versorgen (10 Kw bei 380V). Als Stromerzeuger dient der KDE12STA3, der mit zusätzlichem Aufwand auch als Heizung genutzt werden könnte (Wasserkühlung).

Variante 3 (ich nehme einen kurzen Unterbruch in Kauf und bin bereit, einige wenige Handgriffe zu leisten):
Wenn das Netz ausfällt, möchte ich ohne Kabel zu verlegen weiter meine Verbraucher betreiben.
Herausforderung: Lassen Sie sich von Ihrem Elektroinstallateur zwischen dem Sicherungskasten und dem Zähler einen Stecker und eine Steckdose einbauen. Damit lässt sich die ganze Elektroversorgung des Hauses mit einem Stecker vom (toten) Netz trennen und am Stromerzeuger anschliessen.
Lösung: Der grosse Vorteile dieser Lösung ist, dass Ihnen kein E-Werk das verbieten kann, weil die Installation im Haus Ihr Eigentum ist und weil diese Lösung garantiert auch dem EW keinen Schaden zufügen kann. Sie benötigen allerdings einen Stromerzeuger, der so stark ist, dass er das ganze Haus mit allen Anlaufströmen versogen kann. Mit dem KIPOR KDE12STA3 stehen Ihnen 10 Kw bei 380 Volt zur Verfügung. Die Kosten betragen Fr. 5'250.-- Kleinere Geräte offerieren wir Ihnen gerne.

Variante 4 (ich nehme einen Unterbruch in Kauf und bin bereit, etwas zu tun):
Der Strom fällt aus, ich nehme den Stromerzeuger in Betrieb und schliesse die mir wichtigen Verbraucher an.
Herausforderung: Wenn die Ueberlegungen und das Material bereits vorbereitet ist, ist es keine Herausforderung.
Lösung: Ich nehme den Stromerzeuger in Betrieb und lege ein Kabel zu den definierten Geräten, schalte ein Gerät nach dem anderen ein. Wenn ich bereits im Vorfeld die Kabel bereitstelle, ist eine solche "Anlage" schnell betriebsbereit. Diese Lösung kann  schon ab Fr. 690.-- bewerkstelligt werden, wenn Sie nur ein wenig Licht und den Fernseher betreiben möchten. Je merh Geräte desto grösser der Stromerzeuger.

Es ist so, dass es noch viele weitere Varianten und unzählige Kombinationen gibt.